Marken, Mode und Moneten!


Für eine Trend-Studie befragt eine Marktforscherin die Kinder und Jugendlichen zu ihrem Kleidungsstil. „Mit Markenklamotten schaue ich einfach besser aus und bin angesagt!“ so der 11-jährige Patrick. Stimmt das wirklich?
 
Ein Reporter berichtet von den Produktionsbedingungen in der indischen Textilstadt Tirupur, bevor die Kinder und Jugendlichen eine Jeans auf ihrer langen Reise um die Welt begleiten.
 
„Puhh, ganz schön anstrengend und der Lohn für die Arbeit ist viel zu wenig!“ Am eigenen Leib erfahren die Mädchen und Jungen, was es heißt, in einer indischen Papiertütenfabrik zu arbeiten.
 
Zwei Stunden lang sind die TeilnehmerInnen des Mode-Workshops kreativ. Sie entwerfen und nähen aus alten Stoffresten tolle Mode-Accessoires wie Taschen, Gürtel, Armreife und vieles mehr.
 
Währenddessen nimmt die Theatergruppe Werbung genauer unter die Lupe und setzt sich kritisch mit dem eigenen Konsumverhalten auseinander. Sie entwickeln ein Theaterstück zum Thema Kinderarbeit und Konsum.
 
Eifrig recherchieren die ReporterInnen im Internet nach Informationen zum Projektthema. Sie führen Interviews und erstellen eine Klassenzeitung.
 
Stolz präsentieren die Kinder und Jugendlichen ihre Ergebnisse!
 
Beim Abschlussspiel versuchen alle gemeinsam, die Welt im Gleichgewicht zu halten.